Wohnung verkaufen in München & Region: Welche Tätigkeiten fallen bei Erteilung eines Maklerauftrages an?

Nachfolgend schildern wir, welche Tätigkeiten anfallen, wenn wir mit dem Verkauf einer Wohnung beauftragt werden. Bei der ersten Kontaktaufnahme will der Verkäufer zumeist Näheres über den Wert seiner Wohnung erfahren, ob seine Kaufpreisvorstellungen umsetzbar sind und in welchem Zeitraum.

Wohnungsverkauf: Welche Tätigkeiten fallen bei Erteilung eines Maklerauftrages an?

Marktkonforme Bewertung der Wohnung

Überschlägig informieren wir die Verkäufer bereits telefonisch über den grundsätzlichen Wert ihrer Wohnung. Nach Besichtigung können wir dann den voraussichtlichen Kaufpreis der Wohnung ermitteln. Grundlage dazu ist unsere Vorgehensweise, die wir bei einer allgemeinen Immobilienbewertung anwenden. In Abstimmung mit den Eigentümern legen wir dann den Angebotspreis fest. In diesem Zusammenhang machen wir die Eigentümer auf die Vor- und Nachteile eines zu hohen oder zu niedrigen Angebotspreises aufmerksam.

Abschluss eines fairen, unkomplizierten Maklerauftrages

Wenn die Verkäufer an einer Zusammenarbeit mit uns interessiert sind, schließen wir einen Maklervertrag ab. Nachdem wir unsere Makleraufträge bewusst unkompliziert abfassen und eine kurzfristige Laufzeit vereinbaren, verläuft dies relativ schnell und reibungslos. In diesem Zusammenhang wird unsere Erklärung, dass wir den Verkäufer grundsätzlich nicht festlegen, an wen, zu welchem Kaufpreis und wann er seine Wohnung verkauft, sehr positiv angenommen.

Anfertigen eines verkaufswirksamen Exposès

Nach Abschluss des Maklerauftrages fertigen wir ein ausführliches Exposé mit Fotos an. Die Fotos sollen die „bildhaften“ Vorteile der Wohnung hervorheben. Die Beschreibung der Wohnung und der beigelegte Grundriss soll für den Kunden bereits eine vorweggenommene Besichtigung sein und ihm die Vorstellung geben, wie er dort wohnen könnte. Sachliche Faktoren, wie das Baujahr, der allgemeine Zustand der Wohnung, die Höhe der Nebenkosten samt Heizung, werden selbstverständlich erwähnt. Die Beschreibung der Lage, der Infrastruktur, der Verkehrsanbindungen und Informationen über die vorhandenen Kindergärten, Schulen, Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Freizeit- und Sportmöglichkeiten, sind ein weiterer Bestandteil unseres Exposès.

Von den Verkäufern lassen wir uns, soweit vorhanden, die wichtigsten Unterlagen zur Wohnung und der Hausverwaltung aushändigen. Dies sind die Wohngeldabrechnungen samt Protokolle der letzten drei Jahre, die Teilungserklärung, Grundrisspläne und der Energieausweis. Den amtlichen Lageplan fordern wir vom Vermessungsamt an. Fehlende Unterlagen besorgen wir über die jeweilige Hausverwaltung, Grundrisspläne bei der LBK oder den zuständigen Gemeinden. Den Kunden lassen wir bei ernsthaftem Interesse die gewünschten Unterlagen zukommen.

Auswahl der optimalen Vertriebswege, Kunden und Zielgruppen

Bereits mit Erteilung des Maklerauftrages machen wir uns Gedanken welche Kunden und Zielgruppen wir vordergründig ansprechen wollen, ebenso welche Vertriebswege wir verwenden. Als erstes sprechen wir über Emails unsere vorgemerkten Kunden an, zudem veröffentlichen wir die Wohnung in den bekannten Internetportalen. Hier achten wir besonders darauf, dass die Beschreibung und die Überschrift die Interessenten gezielt ansprechen. Auf die richtige Rubrikauswahl legen wir ebenfalls besonderen Wert.

Bei Anfragen übersenden wir per Email den Kunden das ausführliche Exposé. In diesem Zusammenhang ist unser 24h-Exposé-Service ein großer Vorteil. Kunden können zu jeder Zeit das Exposé auch selbständig von unserer Internetseite herunterladen, wozu wir bei den Inseraten in den Internetportalen mit einem Link hinweisen.

Abstimmung der Besichtigungstermine mit Interessenten, Mietern oder Eigentümern

Bei näherem Interesse stimmen wir mit den Mietern oder Verkäufern einen Besichtigungstermin ab. Nach der Besichtigung gehen wir auf die besonderen Wünsche und Fragen unserer Kunden ein und besorgen entsprechende Informationen. Bezüglich Finanzierungsmöglichkeiten können wir auf ein kompetentes Finanzierungsbüro hinweisen, mit dem wir seit Jahren zusammenarbeiten.

Anforderung von Kaufangeboten

Bei konkretem Interesse lassen wir uns von den Kunden ihre Kaufpreisvorstellungen bzw. ein Kaufangebot zukommen. Die Kaufpreisverhandlungen führen wir bewusst transparent und vertrauensvoll. Wir setzen den Kunden nicht unnötig unter Druck. Unsere Erfahrung ist, dass der Kunde bei einer objektiven, ehrlichen Verhandlungsführung eher bereit ist auf die Kaufpreisvorstellungen des Verkäufers einzugehen. Die umfassenden Informationen über den Verlauf der Verhandlungen ist für den Verkäufer die Grundlage zur Entscheidungsfindung. Durch sachliche, situationsbedingte Argumente und psychologisches Einfühlungsvernehmen, tragen wir als vermittelnder Makler zur Einigung zwischen Verkäufer und Käufer bei.

Vorbereitung der notariellen Verbriefung

Der nächste Schritt ist dann die Vorbereitung der notariellen Verbriefung. Mit Käufer und Verkäufer stimmen wir die wichtigsten Fakten eines Kaufvertrages ab. Diese und die persönlichen Daten des Verkäufers und Käufers übermitteln wir an unseren Notar und lassen einen Vertragsentwurf anfertigen. Zur Vorbereitung der Verbriefung und zur Abstimmung erhalten beide Parteien einen Vertragsentwurf.

Unser Prinzip ist es, die Verbriefung in entspannter Atmosphäre durchzuführen. Die Notare und deren Mitarbeiter sind dabei ein wichtiger Bestandteil. Bei der Wahl des Notariats beachten wir, dass dieser den Interessen der Vertragsparteien in vollem Umfang nachkommt und anstehende Fragen über das Vertragsrecht sachlich und verständlich erklärt. Die Beantwortung von Fragen die sich auf persönliche oder praxisbezogene Themen beziehen gehört wiederum zu unserem Aufgabenbereich.