Verkäufer-Information über den Münchner Immobilienmarkt

Ein Gutachten von Empirica rechnet mit einem Preisrückgang bei Immobilien von einem Viertel bis ein Drittel.

Vor allem in München und Berlin und möglicherweise auch in Stuttgart wird in den nächsten 4 Jahren damit gerechnet.

Dies Gegebenheit könnte für Sie als Immobilienverkäufer von Bedeutung sein. Näheres darüber können Sie den Pressemitteilungen unter folgenden Artikeln entnehmen:

  • Süddetusche Zeitung: „Experten prophezeien das Ende des Immobilien-Booms“
  • Wirtschaftswoche: „Platzt jetzt die Immobilienblase“?
  • Handelsblatt : „Droht eine Immobilienblase?" 


Sie können diese Artikel direkt über die genannten Verlage oder durch Angabe der Headline unter Google aufrufen.

Eine entscheidend Rolle für die Kaufpreisentwicklung, auch auf dem Münchner Immobilienmarkt, dürfte die Zinsentwicklung sein. Für Experten steht eindeutig fest, dass die derzeitigen sehr hohen bzw. überhöhten Immobilien-Kaufpreise durch die niedrigen Darlehenszinsen entstanden sind und nicht mehr haltbar sind, sobald die Zinsen steigen.

Wenn der neue EZB-Chef Jens Weidmann wird, dann muss mit einer Änderung der Zinspolitik gerechnet werden. Weidmann wird in der kürzlichen Ausgabe der FAZ als „geldpolitischer Hardliner bezeichnet, der lieber heute als morgen die ultralockere Geldpolitik der EZB zurückfahren würde.

Anmerkung: Wir stellen ebenfalls fest, dass die Stimmung bei Käufern und Bauträgern nicht mehr so positiv ist wie in den letzten Jahren. Der Faktor hohes Angebotspotential an Eigentumswohnungen, die in Kürze fertiggestellt werden, macht sich bemerkbar.