Grundstücksverkauf + sichere Kapitalanlage »Tausch gegen Haus oder Wohnungsneubau«

Der Verkauf von Grundstücken ist auf Grund des boomenden Immobilienmarktes

derzeit das geringste Problem.

Schwieriger ist es den erzielten Kaufpreis anzulegen

  • wert sicher und mit vernünftiger Rendite.

Die Unsicherheit auf den Finanzmärkten und die niedrigen Zinsen bieten derzeit weniger vernünftige Anlagemöglichkeiten. Deshalb zögern viele Grundstücksverkäufer mit ihrer Kaufentscheidung. Eine interessante Möglichkeit ein Grundstück mit höchstmöglichem Kaufpreis zu verkaufen und gleichzeitig eine sichere Anlagemöglichkeit zu schaffen ist:

Was bedeutet der Verkauf gegen Bauleistung?

Ein klassisches Beispiel ist die Bebauung eines Grundstückes mit einem Doppelhaus. Der Grundstückseigentümer übergibt eine Grundstückshälfte einem Bauträger. Die Firma errichtet auf dem Gesamtgrundstück ein Doppelhaus, eine Hälfte verkauft sie, die andere Hälfte übergibt sie dem Grundstücksverkäufer zum alleinigen Eigentum. Die Umsetzung gegen Bauleistung ist individuell auch in anderer Form möglich, zum Beispiel mit Reihenhäusern oder Mehrfamilienhäusern.

  • Bei Preisdifferenzen von Grundstück/Bauleistung erfolgt ein Wertausgleich.

Die Vorteile für den Grundstücksverkäufer

  • Er erhält einen Neubau mit 5 Jahren Gewährleistung.
  • Das Haus wird real geteilt und im alleinigem Eigentum übergeben.
  • Er kann das Gebäude vermieten oder selbst nutzen.
  • Im Normalfall fallen keine Grunderwerbsteuer und Notarkosten an!
  • Und nicht zuletzt, die Suche nach einer geeigneten Kapitalanlage entfällt.

Höherer Gegenwert als beim Barverkauf

Erfahrungsgemäß kann versichert werden, dass der Marktwert der übergebenen Immobilie wesentlich höher ist, als der erzielbare Kaufpreis, wobei die Einsparung der Grunderwerbsteuer und Notarkosten noch hinzukommen.